Logo

4 Hausmittel gegen Cellulite die wirklich funktionieren

Hausmittel gegen Cellulite sind kostengünstig und vor allem sehr wirkungsvoll. Teure Therapien und Anwendungen sind zwar eine Alternative aber hier wird die Geldbörse unglaublich stark belastet. Mit wenigen Tricks, kann man jedoch Hausmittel gegen Cellulite kreieren, die auch effektiv sind. So kann man lästige Cellulite und Orangenhaut bekämpfen, vorbeugen und lindern. Aber funktionieren die Hausmittel gegen Cellulite wirklich oder ist dies doch mehr Schein als Sein? Ob man es glaubt oder nicht - es funktioniert und das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. 

Das Besondere daran ist aber auch, dass man hier auf natürlicher Basis arbeitet. Hier werden Zutaten verwendet, die gesund sind und dem Körper guttun. Zudem wird, beim Einmassieren, die Durchblutung gefördert. Dies sorgt auch dafür, dass man schneller zum Ziel kommt und das ist doch genau das, was man möchte. 

  1. Wechseldusche & Kälte-Behandlung als Hausmittel gegen Cellulite

Eine Wechseldusche ist ein geniales Hausmittel gegen Cellulite. Zum einen wird die Durchblutung gefördert und zum anderen stärkt, eine Wechseldusche, den Kreislauf. Am Morgen ist dies besonders wirkungsvoll, da man so bestärkt den Tag starten kann. Wichtig ist das man je dreimal kalt und dreimal warm wechselt. Anschließend nimmt man sich einige Eiswürfel, wickelt diese in ein Tuch ein und massiert damit die betroffenen Problemzonen. Im Sommer hat man dazu noch einen herrlichen Frischekick hergestellt, der die Laune hebt und wach macht. 

 

  1. Kaffee-Maske als Hausmittel gegen Cellulite 

Der Konsum von Kaffee ist, bei der Bekämpfung von Cellulite, eher kontraproduktiv. Dies liegt daran, dass der Körper durch den Kaffee sauer wird und das fördert eher die Cellulite. Es gibt aber ein fantastisches Hausmittel gegen Cellulite, das ziemlich wirkungsvoll ist. Vor allem ist diese Variante als Wundermittel bekannt und das hört sich doch gut an. In Verbindung mit Olivenöl, kann man eine grandiose Maske herstellen, die wirklich funktioniert. Hier wird die Durchblutung gefördert, der Kaffee wirkt entwässernd und der Stoffwechsel wird gefördert, was gut für den Fettabbau ist. Bei dieser Maske gibt es zwei Varianten, die man anwenden kann. Beide sind optimal geeignet und helfen bei Cellulite. 

Variante 1 - Kaffee-Maske unter der Dusche

Für die erste Variante werden etwa 4 Esslöffel Kaffee verwendet, die man 2,5 Esslöffel Olivenöl vermischt. Eine schnelle Zubereitung, die man somit unter der Dusche anwenden kann. Die Problemzonen werden nun, mit der Mischung, kreisförmig eingerieben. Anschließend entweder mit warmen Wasser oder mit einer Wechseldusche abspülen. So fördert man gleichzeitig auch noch die Durchblutung. 

Variante 2 - Einwickeln mit Kaffee

Für diese Variante braucht man etwas mehr Zeit aber sie ist ebenfalls unglaublich wirkungsvoll. Hierfür wird Kaffeesatz verwendet, den man sich, vom morgendlichen Kaffee, abzweigen kann. Den Kaffeesatz mit etwas Olivenöl vermischen, auf die Problemzonen geben und gründlich einreiben. Wichtig ist hier, dass man mit der Menge recht großzügig umgeht, so dass die betroffene Stelle, ganz abgedeckt ist. Anschließend nimmt man sich Klarsichtfolie zur Hand, wickelt damit die Problemzone ein und lässt es für etwa 45-60 Minuten einwirken. Danach wird die Maske abgewaschen und den Vorgang kann man des Öfteren wiederholen. 

 

  1. Petersilie als Hausmittel gegen Petersilie

Petersilie und Cellulite? Ja, das funktioniert! Petersilie wirkt unglaublich entschlackend und entgiftend. Diese beiden Fakten sind, beim Kampf gegen Cellulite, äußerst wichtig. Hierfür einfach etwas frische und glatte Petersilie in eine Tasse geben, heißes Wasser darüber gießen und etwa 5-7 Minuten ziehen lassen - Fertig ist der Anti-Cellulite-Drink fertig. Aber auch als Smoothie, kann man Petersilie wunderbar verarbeiten. Die Palette ist gigantisch und so hat man, jeden Tag, eine gesunde Abwechslung. Zudem mischt man noch andere Zutaten dazu, die einem gut schmecken. Gut wäre, wenn sie ebenfalls entschlackend und entgiftend wirken. 

  • Basilikum
  • Salatgurke 
  • Ingwer
  • Koriander
  • Kokosöl
  • Brokkoli 
  • Papaya
  • Brokkoli

 

  1. Kartoffeln als Hausmittel gegen Cellulite

 Kartoffeln schmecken nicht nur gut, sie helfen auch bei Cellulite-Beschwerden. Zudem lindern Sie die lästige Orangenhaut und das nachhaltig. Hier werden die Kartoffel geschält und in Scheiben geschnitten. Die Kartoffelscheiben auf die Problemzonen platzieren, mit Klarsichtfolie oder Mullbinden einwickeln und etwa 15-20 Minuten einwirken lassen. Anschließend duschen und das wars auch schon. Optimal wäre es, wenn man diese Methode mehrmals die Woche anwendet, damit man auch ein gutes Ergebnis sehen kann. 

Auch sehr interessant:

 Made in Germany